Verkehrspolitik für Babenhausen

Für das Funktionieren des wachsenden Verkehrsflusses ist eine neue verkehrspolitische Infrastruktur für Babenhausen zu schaffen.  Fußgänger, Radfahrer, Autofahrer sowie der öffentliche Personennahverkehr haben in der Verkehrsgestaltung einen gleichwertigen Platz zu finden. Die FDP spricht sich in diesem Zusammenhang gegen weltfremde Verkehrsprojekte wie z.B. die Osttangente oder die kleine Südumgehung aus. Jede Kommune braucht passgenaue Angebote für eine intelligente Verkehrsführung.

 

Bei  der Verkehrsführung in der Innenstadt spricht sich die FDP für eine verkehrszeichenfreie Zone aus. Hier haben alle Verkehrsteilnehmer gleiche Rechte.

 

Eine innerstädtische Osttangente lehnt die FDP ab. Diese Tangente verschärft nur die Lage auf der Bouxwiller Str. (zwischen vier  Schulen mit über 2000 Schülern) und wird das Problem deshalb nicht lösen sondern verschärfen.

 

Bei der geplanten Südumgehung ist eine komplette Umfahrung des Kasernengeländes vorzusehen. Eine kleine Lösung wird die Stadt teilen und nicht die gewünschte Anbindung des Kasernengeländes an die Innenstadt fördern.

 

Liberale Verkehrspolitik setzt sich dafür ein, den öffentlichen Personennahverkehr so attraktiv zu gestalten, dass er von der Bevölkerung als Alternative angesehen und angenommen wird.

 

Die FDP setzt sich für ein gut und  sicher ausgebautes Fuß- und Radwegenetz ein. Dies gilt vor allem mit Blick auf Kinder und deren Wege zum Kindergarten und zur Schule.

 

Von Bedeutung für die Liberalen ist die verstärkte Einrichtung von Grünen Wellen. Ampelanlagen sind bedarfsgerecht zu schalten und in verkehrsarmen Zeiten abzustellen.